Abrieb

Kleine feste Partikel wie Sandkörner, Metallteilchen oder Glassplitter wirken unter der Belastung von Füßen, Reifen oder auch im Putzwasser wie Schmirgelpapier an der Oberfläche des Belages oder Nutzestrichs: Es wird permanent Material abgerieben. Mit der zunehmenden „Zerkratzung“ der Oberflächenstruktur nimmt auch die Intensität des Abriebs bzw. der Abrasion zu, da sich die Angriffsflächen (Kratzerkanten) stetig vergrößert. Um die Abrasion zu verlangsamen, sollten entsprechend der erwarteten Belastungsintensität ein Belag mit geeigneter Abriebfestigkeit ausgewählt werden.

Je nach der Härte der Oberfläche werden bei Fliesen fünf Abriebgruppen oder auch Abriebklassen unterschieden.

Abriebgruppen

Glasierte Steinzeugfliesen (GL)
werden hinsichtlich ihrer Beständigkeit gegen Abrieb in Gruppen unterteilt und können damit Anwendungsbereichen zugeordnet werden. Die Abriebbeständigkeit (Verschleißgruppe) von glasierten Steinzeugfliesen wird vom Hersteller angegeben.

 

Abriebgruppe I: Sehr leichte Beanspruchung.
Bodenbeläge in Räumen, die bei niedriger Begehungsfrequenz ohne kratzende Verschmutzung mit weich besohltem Schuhwerk begangen werden z. B. Schlaf- und Sanitärräume im privaten Wohnungsbau.

 

Abriebgruppe II: Leichte Beanspruchung.
Bodenbeläge in Räumen, die bei niedriger Begehungsfrequenz unter geringer kratzender Verschmutzung mit normalem Schuhwerk belastet werden z. B. privater Wohnungsbau, jedoch nicht in Küchen, Eingangsbereichen, bei Außenbelägen und Treppen.

 

Abriebgruppe III: Mittlere Beanspruchung.
Bodenbeläge in Räumen, die bei mittlerer Begehungsfrequenz unter kratzender Verschmutzung mit normalem Schuhwerk belastet werden z. B. privater Wohnungsbau, jedoch nicht in Küchen, sowie Beläge des Nichtwohnungsbaus mit vergleichbarer Beanspruchung, wie beispielsweise Hotelzimmer und Bäder.

 

Abriebgruppe IV: Stärkere Beanspruchung.
Bodenbeläge in Räumen, die bei stärkerer Begehungsfrequenz mit normalem Schuhwerk in Bezug auf Verschmutzungs- und Belastungsfähigkeit intensiv beansprucht werden z. B. Eingangsbereiche, Terrassen, Küchen, Verkaufs- und Wirtschaftsräume, Büros, Krankenhäuser, Hotels, Schulen und Verwaltungsgebäude.

 

Abriebgruppe V: Starke Beanspruchung.
Für Anwendungsbereiche mit sehr starkem Publikumsverkehr stehen Fliesen der Abriebgruppe V zur Verfügung, die einen sehr hohen Verschleißwiderstand aufweisen z. B. Friseurläden, Bäckereien, Imbissbuden, Eingangshallen für Hotels, Banken und Restaurants.

 

Stärkste Beanspruchung:
Unglasierte Steinzeugfliesen (UGL) haben einen Verschleißwiderstand, der zu den höchsten aller Bodenbeläge gehört. Auch nach jahrzehntelanger intensiver Beanspruchung ist eine Abnutzung dieses homogenen Materials praktisch nicht sichtbar.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TOP-KER Handels GmbH